Borneo: Im Gunung Mulu Nationalpark – Tour zum Camp 5 und den Pinnacles

Pinnacles, Mulu Nationalpark, Borneo, Malaysia (Apr. 2012)

• Hoch zu den Pinnacles (spitze Kalksteinformationen), die nur über einen steilen Steig zu erreichen sind.
• „Klettersteig“ auf alten Leiterwegen mitten im Dschungel
• Zum Camp 5 kommt man nur mit dem Boot und einen längeren Treck durch den Dschungel (ohne Guide, falls selbst organisiert).
• Tolle Hängebrücken im Dschungel

Bootsfahrt und Dschungeltour zum Camp 5

Das Camp 5

Übernachtung mitten im Dschungel. Wir konnten auch noch mit dem Teleobjektiv beobachten, wie sich junge Einheimische auf der anderen Flussseite zu einer Höhle mitten in der Felswand abseilten. Lukrativ, aber eine gefährliche Aktion mit dem Ziel, an die Schwalbennester in der Höhle zu kommen.

Tour rauf zu den Pinnacles

Kurzvisite beim Penan Markt am Hinweg

Infos zu der Pinnacle-Tour im Gunung Mulu Nationalpark

Die Orga für die 3-Tagestour war aufgrund der Terminsuche etwas aufwendiger. Es brauchte eine Gruppe, wo noch ein Platz für mich frei war. Daher der totale Umweg von Tabin zurück nach Mulu, aber das war es mir wert. Zum Startpunkt wurden wir mit dem Boot gebracht. Teilweise war es so flach, dass wir schieben mussten. Nach einer Stunde Fahrt ging es ohne Guide 9 km auf gut sichtbarem Pfad und über Hängebrücken zu viert durch den Dschungel zum Camp 5 – ein deutsches Pärchen, ein crazy Kanadier und ich.
Das Camp war überraschend komfortabel mit einer großen Küche und mehreren offenen Lagern mit Matten zum Schlafen. Prima Dschungelsound in der Nacht. Essen mussten wir selbst mitbringen und kochen. Sprich 3 Tage Nudel-Snacks und Toast. Etwas neidisch haben wir die organisierten Touren beobachtet, die aufgekocht bekamen. Der Aufstieg war klasse! Insgesamt 2.4 km und „nur“ 1100 Höhenmeter – erst zwei Stunden steiler Pfad, dann eine Stunde Kraxeln. Der Fels war äußerst griffig, keine Ahnung, warum ich vorher so gewarnt wurde, dass es zu „scharf“ zum Greifen wäre. Aber vielleicht, wenn man mehr Zeit hat und zwischen den Pinnacles herum klettert. Toller Ausblick oben. Und nette kleine fette Squirrels, die von uns weiter gemästet wurden. Sorry… Der Abstieg dauerte wegen der Leitern und den vielen Wurzeln auch 3 Stunden. Unser Guide war da schon nicht mehr zu sehen und kam nach uns ins Camp. Rückmarsch am nächsten Tag. Etwas vorsichtiger nachdem wir im Camp eine perfekt getarnte Schlange entdeckten. Insgesamt das Mega-Abenteuer! Jederzeit wieder! Und wie mir einer der Guides mitgab: Once in your life you have to go the headhunter trail! Und der geht von Camp 5 los 😉

Parkinfo zu den Pinnacles

Borneo 2012

Mehr auf niadahoam.de:
Borneo: Höhlentouren im Urwald des Gunung Mulu Nationalparks | Weitere Artikel zu Borneo

Borneo-Fotos direkt auf Flickr ansehen.